Kampagne: Hoffnung für die Erde leben

Hoffnung für die Erde leben. Gerechtigkeit – Frieden – Schöpfung

Unter der Federführung der ACK Deutschland hat sich ein breites Netzwerk von Kirchen, regionalen ACKs, Initiativen und Einzelpersonen zusammengefunden. Es lädt unter dem Motto „Hoffnung für die Erde leben. Gerechtigkeit – Frieden – Schöpfung“ von März bis September 2024 zu einer gemeinsamen Kampagne ein. Auch das Ökumenewerk der Nordkirche ist mit dabei.

Weitere Infos zur bundesweiten Kampagne unter www.hoffnungleben2024.de

„Hoffnung für die Erde leben“: Herzliche Einladung zum Mitmachen!

Wir sind auf der Suche nach Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit. Es geht um gundlegende Systemfragen und auch um individuelle Lebensstilveränderungen. Im Rahmen der Kampagne sind vielfältige Formate geplant und erwünscht. Sie sollen die gegenwärtigen Suchbewegungen und Hoffnungsgeschichten ins Zentrum setzen und miteinander verknüpfen. Prophetische Zukunftsvisionen, alternative Gesellschaftsentwürfe, konkrete Veränderungsschritte und politische Forderungen sollen diskutiert und verstärkt werden. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich an der Kampagne zu beteiligen:

Eigene Veranstaltungen zu den Themen Gerechtigkeit, Frieden oder Schöpfung organisieren

Veranstaltungen die ab jetzt bis September zu den Themen Gerechtigkeit, Frieden und Schöpfung in Planung sind können hier in den Veranstaltungskalender eingetragen werden:

Vier Abende voller Hoffnung – digitale Hoffnungswerkstätten

Lassen Sie sich inspirieren von Botschaften aus der Bibel und aktuellen Hoffnungsgeschichten aus unserer Kirche. An den vier Abenden in je einer Stunde wollen wir uns bestärken, lernen und in Bewegung kommen, um die Hoffnungsbotschaft unseres Glaubens zu teilen: Im Alltag, in unserer Gemeinde, durch Aktionen oder Vernetzung. Die Veranstaltungen finden jeweils von 18 bis 19 Uhr digital statt. Verabreden Sie sich gern im Anschluss für einen Austausch mit Interessierten in Ihrer Kirchengemeinde oder im Kirchenkreis.

Mittwoch, 15.05.2024, 18–19 Uhr: Eine Hoffnung lernt gehen – Rückblick auf die Geschichte des Engagements der Kirchen für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung

Dienstag, 28.05.2024, 18–19 Uhr: Hoffnung auf Gerechtigkeit: Christliche Impulse für Demokratie und Menschenwürde angesichts des zunehmenden Rechtsextremismus

Weitere Informationen:
  • Biblischer Impuls von Almut Bretschneider-Felzmann, Pastorin in Uppsala, Evangelisch-Lutherische Kirche in Schweden pdf
  • Beitrag von Karl- Georg Ohse, Projektleiter „Kirche stärkt Demokratie“ im Kirchenkreis Mecklenburg pdf
  • Beitrag von Dr. Sönke Lorberg-Fehring, Referent für den Christlich-Islamischen Dialog und Beauftragter der Nordkirche
  • Beitrag von Joachim Nolte, Rechtsextremismusbeauftragter im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg

Die Materialien zu dieser Veranstaltung werden so bald wie möglich hier zum Download bereitgestellt.

Montag, 10.06.2024, 18–19 Uhr 18–19 Uhr: Hoffnung auf Frieden und Sicherheit für alle – statt Hass, Vergeltung und Rache durch immer mehr (militärische) Gewalt – statt Hass, Vergeltung und Rache durch immer mehr (militärische) Gewalt
Zur Veranstaltung…

Donnerstag, 11.07.2024, 18–19 Uhr via Zoom: Hoffnung auf einen gerechten Wandel: anders wachsen in Zeiten von ökologischen Krisen
Zur Veranstaltung…

Aktionslogo_Pflanze - Kampagne Hoffnung für die Erde leben

Hoffnungsgeschichten als Videoclips

Hoffnungsgeschichten als Videoclips

In Kooperation mit Jonas Nahnsen, ehemaliger Nord-Süd-Freiwilliger des ZMÖ und aktuell professioneller Filmemacher und mit Partner*innen weltweit sind 12 deutsch- und englischsprachige Videos entstanden. Sie zeigen hoffnungsvolle Beispiele rund um die Themen Gerechtigkeit, Frieden und Schöpfung, machen Mut und laden zum konkreten Handeln ein. Die kurzen Videos sind zu finden auf dem YouToube-Kanal der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland.